Hochzeitsschuhe: Empfehlungen & Test 2020

      Kommentare deaktiviert für Hochzeitsschuhe: Empfehlungen & Test 2020

Willkommen beim Hochzeitsschuhe für Herren Test von LeMonsieur. Hier finden Sie von uns näher verglichenen Hochzeitsschuhe. Wir haben für Sie hilfreiche Hintergrundinformationen zusammengestellt und gehen auf häufig gestellte Fragen genauer ein.

Zusätzlich finden Sie auf dieser Seite einige wichtige Informationen, auf die Sie beim Kauf von Hochzeitsschuhen achten sollten.

Damit möchten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen und die Wahl der richtigen Hochzeitsschuhe vereinfachen.

Hochzeit Schuhe

Das Wichtigste in Kürze

Hochzseitsschuhe Test: Die Bestseller

Ratgeber: Welche Schuhe kann Mann bei einer Hochzeit tragen?

Den schönsten Tag im Leben feiern Hochzeitspaare am liebsten mit einigen Hochzeitsgästen.

Ist man hierzu eingeladen, stellt sich nicht nur die Frage nach dem passenden Outfit, sondern insbesondere auch:

“Was sind angemessene Herren Hochzeitsschuhe?”

Welche Modelle und Farben in Betracht kommen, und für wen sie sich eignen, haben wir deswegen hier für Sie zusammengestellt. 

Oxford-Schuhe

Mitte des 19. Jahrhunderts durch Studenten des Oxford Colleges populär gemacht, gilt der Oxfordschuh noch immer als das eleganteste Herrenschuhmodell, welches sich als Hochzeitsschuh dementsprechend hervorragend eignet. 

Er zeichnet sich durch seine geschlossene Schnürung aus, welche ihn von Modellen mit offener Schnürung, etwa dem Derby, unterscheidet.

Im besten Fall wird der Schuh komplett geschlossen und wirkt so wie aus einem Guss – von der Lasche bleibt dann nur der obere Rand über der Schnürung sichtbar.

Besonders gut wirkt der Oxford dementsprechend an schmalen Füßen mit niedrigem Spann.

Auf Verzierungen wird beim Oxford Herrenschuh weitestgehend verzichtet.

Der nicht verzierte Schuh, der Plain Oxford, besticht durch die glatte Oberfläche, die klaren Linien und seine schmale Form mit glatter Oberfläche und eignet sich hervorragend als eleganter Hochzeitsschuh.

Zu figurbetonten, eleganten Anzügen an großen, schlanken Trägern wirkt der Oxford besonders stimmig.

Derby

Der Derby Herrenschuh ist im Gegensatz zum Oxford von einer offenen Schnürung, sowie dem klassischen Derbyschaftschnitt gekennzeichnet.

Auf dem Vorderblatt liegen die von der Fersennaht ausgehenden Seitenteile, sogenannte Quartiere, im klassischen Derbybogen auf. Das Vorderblatt läuft als Zunge zum Fuß hin aus. Dieser Schaftschnitt war auch Grundlage für andere Modelle, wie etwa den Budapester

Der Derby ist ein eher lässiges, weniger ein elegantes Schuhmodell. Je nach Kleidung, Verzierung und konkreter Machart, etwa dem Sohlenmaterial und der Farbe des Oberleders, können aber auch Derbymodelle passende Hochzeitsschuhe darstellen.

Dann sollte ein schlichtes Modell aus hochwertigem Material gewählt und passend kombiniert werden. 

Durch die offene Schnürung bieten sich die diversen Derbymodelle insbesondere als Hochzeitsschuhe für einen Mann mit hohen Fußrist an, da sie individuell angepasst werden kann und den Einstieg in den Schuh erleichtert. 

Monkstrap

Auch der Monkstrap beruht auf dem klassischen Derbyschnitt.

Einziger Unterschied: statt der Schnürung wird der Monkstrap mit einem oder zwei Riemen verschlossen Dann wird der Schuh gerne Doppelmonk genannt.

Wie auch der klassische Derby ist der Monkstrap – abgesehen von äußerst förmlichen Anlässen – ein passender Herren Hochzeitsschuh.

Wird auf hochwertige Materialien und eine elegante, nicht zu klobige Sohle geachtet, sowie eine insgesamt klassische Erscheinung mit maximal dezenten Verzierungen und klassischem Schnallenmodell gewählt, eignen sich der Monkstraps gut als Hochzeitsschuhe für Herren.

Tipp: Auf Klettverschlüsse sollte jedoch verzichtet werden.

Budapester

Typisch für den Budapester sind neben dem Derby-Schaftschnitt die breit gerundete Spitze, die doppelte Sohle und ein Lochmuster.

Insgesamt kann der Budapester hierdurch recht klobig wirken, weshalb er an sehr schlanken Männern schnell deplatziert wirken kann.

Große, breitere Männer hingegen sind mit Budapestermodellen als Hochzeitsschuhe unter Umständen jedoch gut beraten.

Der Schuh hat eine schlichte, leicht sportliche Note, welche sich in der Wahl des Anzugs widerspiegeln sollte. 

Penny Loafer & Tassel Loafer

Letztlich können auch Penny Loafer oder Tassel Loafer im Einzelfall geeignete Herren Hochzeitsschuhe darstellen.

Ein Loafer ist ein Schlupfhalbschuh mit Absatz.

Wegen seines tiefen Ausschnitts ist er der am wenigsten förmliche Schuh unter den vorgestellten Modellen.

In legerem Umfeld kann ein Loafer insbesondere bei sehr heißen Temperaturen jedoch auch als Hochzeitsschuh getragen werden.

Grundsätzlich wirken schwarze Modelle deutlich förmlicher, als Braun- oder Cognactöne. 

Gewählt werden können etwa Penny Loafer, welche sich durch einen über den Rist querverlaufenden Schlitz in der Schaftbrücke auszeichnen, oder aber Tassel Loafer, welche Ziersenkel auf dem Vorfuß haben. 

Entscheidung: Welche Schuhe sind bei einer Hochzeit die richtigen für Sie?

Vor dem Kauf sollten Sie sich über die Förmlichkeit der Feierlichkeit informieren. 

Bei relativ formlosen Zusammenkünften etwa können Sie zu Loafern oder Budapestern mit relativ klobiger Sohle greifen.

Manche Hochzeitspaare möchten jedoch in gebührend förmlicher Umgebung feiern und erwarten ein entsprechendes Erscheinungsbild auch von ihren Gästen.

In Abhängigkeit von ihrem Gesamterscheinungsbild und Ihrer Fußform sind Sie in solchen Fällen mit klassischen Oxford- oder Derbymodellen gut beraten. 

Achten Sie außerdem darauf, dass die Farbe der Schuhe zu Anzug- und Gürtelfarbe passt und beschränken sich auf klassische Farben wie etwa Schwarz, Anthrazit, Braun oder Cognac-Töne. 

Sollten Sie sich für Monkeystraps entscheiden, achten Sie auf elegante Metallschnallen und passen den restlichen Schmuck – etwa Uhr oder Manschettenknöpfe – entsprechend an, da ein Materialmix eine elegante Erscheinung zerstören kann.

Letzte Aktualisierung am 15.08.2020 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API